Avatar for Emerson Welch

by Emerson Welch  |  Mai 2, 2023

Schaffung einer Kultur der Einhaltung von Inhalten

Content Compliance

Inhalte erhalten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen, und werden inzwischen als wichtiger Beitrag zur Unternehmensrendite angesehen. Unternehmen aller Branchen erstellen enorme Mengen an Inhalten, um internen und externen Stakeholdern gerecht zu werden, was den Ruf von Inhalten als Schlüssel zur Bindung von Zielgruppen und dauerhaften Kunden stärkt. Allerdings ist die Lebenszyklus von Inhalten – von der Planung über die Erstellung bis hin zur Veröffentlichung – bringt eine ganze Reihe von Herausforderungen mit sich, wobei die Einhaltung von Vorschriften und die Komplexität der Inhalte im Mittelpunkt stehen. Wird dies nicht beachtet, wirkt sich dies nicht nur auf die Beziehung zu Ihren Kunden, sondern auch auf den Ruf Ihrer Marke aus.

Die Kaufgewohnheiten und das Konsumverhalten Ihrer Kunden entwickeln sich weiter, und Ihre Inhalte müssen sich mit diesem Trend weiterentwickeln. Ein Inhalt, der einen Interessenten vor zwei Jahren beeinflusst hat, ist für einen neuen Interessenten heute möglicherweise nicht mehr interessant. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Inhalte den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Die Risiken, die mit der Nichteinhaltung von Content-Compliance-Anforderungen verbunden sind, sind besonders hoch für Unternehmen, die in stark regulierten Branchen wie der Pharmaindustrie, dem Finanzdienstleistungssektor und staatlichen Einrichtungen tätig sind. Die Nichteinhaltung dieser Anforderungen kann sich als kostspielig erweisen.

Wir hatten das Glück, vor kurzem ein Kamingespräch mit Compliance Week zu sponsern, bei dem es um ‘Wie man die Komplexität von Inhalten durchbricht, um eine Kultur der Compliance zu schaffen’ mit den Gastrednern Kathleen Pierce, Principal Analyst bei Forrester und Gareth Oakes, Chief Project Officer bei GPSL.

Es wurde festgestellt, dass Unternehmen in ihrem Content-Ökosystem mit vielen technologischen Herausforderungen konfrontiert sind. Und die meisten befinden sich auf unterschiedlichen Wegen zur Reife ihrer Inhalte. Während der Diskussion betonte Kathleen etwas, was wir bei Quark schon oft gesagt haben, nämlich dass es für Unternehmen wichtig ist, Inhalte wie Daten zu behandeln. Schließlich sind Inhalte die konsumierbare Form von Daten. Unternehmen haben schon vor langer Zeit ihre Betriebsinfrastruktur aufgerüstet, um Daten besser zu verwalten und Erkenntnisse daraus zu gewinnen und so datengesteuerte Entscheidungen zur Unterstützung des Geschäftswachstums zu ermöglichen – aber viele arbeiten immer noch mit manuellen Content-Technologien und Prozessen, die seit Jahren veraltet sind. Unternehmen befinden sich nun an einem Scheideweg, und es ist an der Zeit, in eine Infrastruktur für den Content-Betrieb zu investieren, um die Einhaltung von Content-Vorschriften und die Komplexität von Content im Allgemeinen zu bewältigen.

Beginnen Sie diese Reise mit einem Plan. Machen Sie eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Mitarbeiter, Prozesse und Systeme und stellen Sie die schwierigen Fragen, was Ihre Content-Operations-Systeme leisten sollen. Dabei könnte es darum gehen, zu wissen, wann Inhalte wiederverwendet oder ausgemustert werden sollen, Veröffentlichung von Inhalten, die personalisiert und mehrsprachig sind, und, was besonders wichtig ist, Einhaltung von Compliance-Anforderungen ohne Verlangsamung oder Unterbrechung des Geschäftsbetriebs.

Gareth hat bei seiner Arbeit mit Unternehmen in stark regulierten Branchen festgestellt, dass viele von ihnen mit der Reife von Inhalten ringen, während sie sich durch die Druck der digitalen Transformation. Er merkte an, dass die Ersteller von Inhalten häufig mit veralteten Tools und ineffizienten Prozessen zu kämpfen haben. Ein gängiger Prozess bei der Entwicklung von Inhalten ist beispielsweise die Erstellung eines Dokuments und die anschließende Umwandlung dieses Dokuments in andere Formate, wie z. B. Web oder Mobile, durch verschiedene Bereitstellungsteams. Es könnte sogar der Fall sein, dass die Bereitstellungsteams regionale Übersetzungen verwalten und bezahlen müssen. Dies führt zu mehreren regionalen Varianten desselben Inhalts, die möglicherweise veraltete und, schlimmer noch, nicht konforme Inhaltskomponenten enthalten. Auch er betonte, wie wichtig es ist, dass Sie Ihre Content-Operations-Reise mit einem Plan beginnen, der damit beginnt, die internen Prozesse und Tools zu untersuchen und die vorrangigen Bereiche für die Einführung von Technologien zu identifizieren, um zeitaufwändige, teure und manuelle Prozesse zu eliminieren.

Das gemeinsame Thema ist, dass es an der Zeit ist, in die Infrastruktur für den Betrieb von Inhalten zu investieren. Es handelt sich um eine kurzfristige Investition, die langfristige Geschäftsvorteile mit sich bringt. Sie beseitigt fehleranfällige Zyklen zur Überprüfung und Genehmigung von Inhalten und ermöglicht es Ihren Fachexperten in verschiedenen Geschäftsbereichen, konformitätskontrollierte, dynamische, wiederverwendbare Inhalte in großem Umfang zu erstellen.

Ihre Autoren und Mitwirkenden sind am effizientesten, wenn sie über produktive Werkzeuge und Prozesse verfügen. Dazu gehören vordefinierte Arbeitsabläufe und eine integrierte Umgebung für die Zusammenarbeit. Sie könnten Systeme bewerten und nach Möglichkeiten suchen, Folgendes zu nutzen Content-Automatisierungstechnologie, die einen statischen Dokumentenerstellungsprozess durch einen dynamischen ersetzt. Dies beseitigt fehleranfällige Kommunikationssilos und stellt sicher, dass die Inhalte nicht nur die richtige Zielgruppe erreichen, sondern auch personalisiert, aktuell, genau und konform sind.

Quark kennt sich mit Inhalten aus und kann auf eine lange Geschichte in der Bereitstellung von Tools zurückblicken, die Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Content Operations-Infrastruktur unterstützen, um in ihren Zielmärkten zu gewinnen. Wir haben unser über 40-jähriges Wissen über die Komplexität von Inhalten in folgende Produkte einfließen lassen Quark Publishing Platform NextGen. Diese Plattform automatisiert alle komplexen Content-Management-Prozesse, so dass Unternehmen in jeder Branche ihre wichtigsten Ziele erreichen können – von der digitalen Transformation und Kundenzufriedenheit bis hin zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Umsatzwachstum. Umfangreiche Investitionen in KI ermöglichen es Unternehmen, wichtige Bereiche des Lebenszyklus von Inhalten zu automatisieren: von der präzisen Erstellung, Zusammenarbeit und Zusammenstellung bis hin zur Bereitstellung personalisierter, Compliance-kontrollierter Inhalte und dem Wissen, wie diese Inhalte konsumiert werden.

Siehe „Virtueller Kamingespräch: Die Komplexität der Inhalte durchbrechen, um eine Kultur der Compliance zu schaffen“ um zu erfahren, wie Compliance-Verantwortliche intelligente Technologien nutzen können, um die Komplexität von Inhalten zu bewältigen und sicherzustellen, dass die in allen Abteilungen verwendeten – und extern veröffentlichten – Inhalte den rechtlichen und regulatorischen Standards entsprechen.

Um mehr über Quark Publishing Platform NextGen zu erfahren, können Sie eine Demo anfordern.

Copied to clipboard

Recent Blogs

Was sind für Unternehmen die wichtigsten Vorteile einer CCMS-Implementierung? Die Ergebnisse können Sie überraschen oder auch nicht

  • |

Rationalisierung von Content-Prozessen: Eine Blaupause für CMC-Erfolg durch Wiederverwendung und Automatisierung

  • |

Automatisierung von Inhalten ist in der Pharmakovigilanz unerlässlich: Wie Quark Publishing Platform NextGen dabei hilft, einen effektiven, genauen und sicheren Vertrieb von Arzneimitteln zu gewährleisten

  • |