Quark LogoRevolutionizing Publishing. Again.

Layoutautomatisierung

QuarkXPress® bietet nicht nur erstklassige Layoutwerkzeuge, sondern auch Automatisierungswerkzeuge, mit denen sich schnell und effizient Designs höchster Qualität erstellen lassen.

Funktionen

Synchronisierte Inhalte

Synchronisieren Sie Texte, Bilder und Formatierungen automatisch

Mit QuarkXPress® können Sie denselben Text bzw. dasselbe Bild auf mehreren Seiten oder in mehreren Layouts verwenden und automatisch mit oder ohne Formatierung synchronisieren.

Unabhängig davon, ob es sich um einen Slogan, einen Namen, eine Adresse oder einen anderen Textinhalt handelt, können Sie sicherstellen, dass der Inhalt bei einer änderung im Print-Layout auch im Web-Layout und in der Version für das iPad® geändert wird. Und Sie haben die Wahl, die Formatierung zu synchronisieren oder den Inhalt an unterschiedlichen Stellen unterschiedlich formatieren.

Auf einen Blick:

  • Vermeiden Sie durch Uneinheitlichkeit entstehende Fehler
  • Optimieren Sie Ihren Workflow

Mit QuarkXPress können Sie denselben Text bzw. dasselbe Bild auf mehreren Seiten oder in mehreren Layouts verwenden und automatisch mit oder ohne Formatierung synchronisieren.


Bedingte Stile

Wenden Sie Stilvorgaben für Inhalte automatisiert an, basierend auf leistungsstarken Stilregeln.

Vielen Layouts liegen Regeln für verschachtelte Textstile zu Grunde – beispielsweise „Der erste Satz eines Artikels soll immer kursiv sein“ oder „In Absätzen dieser Art soll das erste Zeichen immer in der Schriftart Wingdings formatiert sein“. Es ist einfach, diese Regeln zu verstehen, aber sicherzustellen, dass sie immer richtig angewandt werden, kann – insbesondere in langen Dokumenten – ein langwieriger und fehleranfälliger Prozess sein.

Bedingte Stile beseitigen die mühsame Arbeit, Regeln für verschachtelte Formate manuell zu definieren. Über eine einfach zu verstehende intuitive Benutzeroberfläche können Sie einen Regelsatz („bedingter Stil“) erstellen, mit dem Absatz- und Zeichenstilvorlagen automatisiert anwendet werden, basierend auf dem Inhalt des jeweiligen Texts und den von Ihnen definierten Regeln für diesen Text. Dies beseitigt die Inkonsistenz bei Textstilen und spart unzählige Stunden manueller Arbeit.

So funktioniert es

  1. Definieren Sie ein wiederholbares Stilmuster, z. B. „Das erste Wort in jedem Absatz ist immer grün“. in jedem Absatz
  2. Nutzen Sie die einfach zu bedienende, auf einem Menü basierende Oberfläche, um dieses Muster in Form eines bedingten Stils zu beschreiben.
  3. Wenden Sie den bedingten Stil auf einen Absatz oder einen Artikel an und sehen Sie, wie QuarkXPress® die Stilvorlagen basierend auf dem Inhalt sofort bewertet und anwendet.

Auf einen Blick:

  • Kombinieren Sie mehrere Regeln in einem einzigen bedingten Stil.
  • Erstellen Sie Regeln, die nach bestimmten Zeichenfolgen oder Zeichen, einer bestimmten Anzahl an Zeichen/Wörtern/Sätzen, dem Ende eines Satzes/Absatzes/Artikels, dem letzten Wort/Satz, Absatz und mehr suchen.
  • Wenden Sie Stile bis zu, über und vor bestimmten Punkten im Text an.
  • Wenn Sie eine Regel nicht auf dem Inhalt basierend erstellen können, können Sie Markierungen für bedingten Stil dort einsetzen, wo die Formatierung beginnen und enden soll.
  • Wiederholen Sie bedingte Stile automatisch nach bestimmten Textfolgen, bestimmten Zeichen, Markierungen für bedingten Stil oder Absatzenden.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit, bidirektionale Regeln zu definieren, zum rückwärtigen Formatieren z.B. ab dem Ende eines Absatzes.
  • Wenden Sie bedingte Stile auf einen Absatz oder den kompletten Textfluss an.
  • Nach dem Anwenden formatieren die bedingten Stile den Text automatisch weiter, auch während Sie ihn bearbeiten.

Weitere Ressourcen:

Erfahren Sie mehr über das Erstellen und Anwenden von Stilvorlagen in QuarkXPress.


Legenden

Rahmen und Gruppen bewegen sich automatisch mit Ihrem Text

Stellen Sie sich vor, Sie erstellen ein Textbuch mit Bildern in der Marginalie, und Sie möchten, dass die Bilder immer auf derselben Seite erscheinen wie der Text, den sie veranschaulichen. Oder eine Anleitung, bei der Legenden links neben einigen Absätzen stehen sollen. Oder eine Zeitschrift, bei der ein spaltenübergreifender Rahmen mit Zitaten immer auf derselben Seite wie der entsprechende Text erscheint. Sie können all das manuell erreichen – oder automatisch mit der Funktion Legenden von QuarkXPress®.

Über die Funktion Legenden können Sie einen Rahmen oder eine Gruppe (eine Legende) mit einem bestimmten Punkt im Textfluss, dem Legenden-Anker, verbinden. Wenn der Text umgebrochen wird und sich der Legenden-Anker bewegt, bewegt sich die Legende automatisch mit – zu einem anderen Teil der Seite oder zu einer anderen Seite.

Um maximale Flexibilität zu erreichen, können Sie die Legende in Relation zu der jeweiligen Seite oder Montagefläche oder in Relation zur Position des Legenden-Ankers positionieren. Sie können Legenden-Stile erstellen, die wie Stilvorlagen funktionieren und durch die das Konfigurieren einer Legende so einfach wie das Anklicken einer Palette wird. Durch eine intuitive Oberfläche ist all das einfach zu erlernen und anzuwenden.

So funktioniert es

  1. Fügen Sie einfach einen Legenden-Anker in den Text ein, klicken Sie dann ein Objekt oder eine Gruppe an und verknüpfen Sie das Objekt oder die Gruppe mit dem Legenden-Anker.
  2. Sie können die Einstellungen für jede Legende einzeln ändern oder Legenden-Stile verwenden, um das Ganze zu beschleunigen.

Auf einen Blick:

  • Erstellen Sie Legenden einfach – ohne arbeitsaufwendiges manuelles Ausschneiden und Einfügen.
  • Positionieren Sie Legenden präzise mit Hilfe von umfassenden Optionen für eine horizontale oder vertikale Ausrichtung.
  • Konfigurieren Sie Legenden auf einfache Weise mit einem einzigen Dialogfenster.
  • Beziehen Sie Legenden-Stile in Job Jackets ® mit ein.
  • Nutzen Sie Legenden im Zusammenhang mit Tabellen.

Composition Zones

Lassen Sie mehrere Personen gleichzeitig an demselben Layout arbeiten

Mit Composition Zones® teilen Sie das Layout in Komponenten auf und versenden diese Komponenten, so dass mehrere Personen gleichzeitig an unterschiedlichen Aspekten des Inhalts arbeiten können (z. B. am Fließtext, an grafischen Darstellungen, an Seitenleisten und an Bildern).

Stellen Sie sich einen Designer vor, der für die QuarkXPress® Projektdateien eines Magazins verantwortlich ist. Der Designer kann mit Hilfe von Composition Zones die für eine Anzeige vorgesehene Fläche des Layouts als Composition Zone definieren und diesen Bereich als separate Datei exportieren.

Der für die Anzeigengestaltung verantwortliche Kollege kann dann mit QuarkXPress die Anzeige in dieser Datei erstellen und die Datei an den Designer zurücksenden. Dieser legt nun einfach die aktualisierte Datei im passenden Ordner ab, und das Hauptlayout wird automatisch aktualisiert, so dass es die Anzeige darstellt. Da die Composition Zone genauso wie ein QuarkXPress Layout funktioniert, kann der Designer die Datei öffnen, um änderungen vorzunehmen.

Mehrere Layouts

Sie können Composition Zones auch dann verwenden, wenn ein bestimmter Layoutbereich in mehreren Layouts genutzt werden soll. Wenn Sie einen solchen Bereich als Composition Zone definieren, können Sie die Composition Zone an alle Personen weiterleiten, die sie benötigen, und Sie müssen diesen Teil des Layouts nur einmal erstellen. Die anderen Anwender können die Composition Zone einfach in ihre Layouts ziehen. Und wenn dieser Bereich aktualisiert werden muss, brauchen Sie dies nur einmal zu tun, und die Composition Zone wird automatisch in jeder anderen Instanz aktualisiert.

Auf einen Blick:

  • Weiterleiten von kompletten Seiten oder von Seitenbereichen als Composition Zones
  • Die Inhalte bleiben in mehreren Layouts synchron
  • Zusammenarbeit an einem Inhalt auch ohne Workflow-System

Mit Composition Zones® teilen Sie das Layout in Komponenten auf und versenden diese Komponenten, so dass mehrere Personen gleichzeitig an unterschiedlichen Aspekten des Inhalts arbeiten können (z. B. am Fließtext, an grafischen Darstellungen, an Seitenleisten und an Bildern).


ImageGrid

Importieren und erstellen Sie Bildgalerien automatisch.

Ganz gleich, ob Sie ein Fotograf sind, der aus einem neuen Fotoshooting einen Katalog zusammenstellen muss, oder ein Designer, der einen Ordner voller Bilder prüfen oder zu einem Layout arrangieren möchte: Die Funktion ImageGrid™ spart viel Zeit. ImageGrid kann den Inhalt eines Bildordners in QuarkXPress® importieren und mit einer Reihe von Optionen für Layout und Bildbeschreibung automatisiert Bildgalerien (Kontaktabzüge) von Bildern erstellen. Alle Bilder können mit dem jeweiligen Dateinamen, der Auflösung, der Größe, dem Farbmodell und dem Format erfasst werden.

So funktioniert es

  1. Wählen Sie einen Bildordner.
  2. Wählen Sie die Größe und die Anordnung der Bilder sowie die einzubeziehenden Bildinformationen.
  3. Sehen Sie zu, wie QuarkXPress die Bilder automatisch importiert und das Layout gestaltet.

Auf einen Blick:

  • Fügen Sie bei Bedarf automatisch neue Seiten hinzu.
  • Importieren Sie optional Bilder aus Unterordnern.
  • Legen Sie die Form der Rahmen fest.
  • Passen Sie importierte Bilder proportional dem Rahmen an oder ziehen Sie sie in die richtige Größe, um sie dem Rahmen anzupassen.
  • Verändern Sie die Rahmen automatisch, so dass sie die von Ihnen festgelegte Zeilen- und Spaltenzahl umfassen, oder füllen Sie Seiten mit einer Begrenzung der Rahmengröße automatisch.
  • Funktioniert mit allen standardmäßig von QuarkXPress unterstützten Bilddateiformaten, einschließlich Adobe® Photoshop® und Illustrator®.

Job Jackets

Teilen und synchronisieren Sie Ressourcen und verhindern Sie Fehler, bevor sie entstehen

Job Jackets® ermöglichen es, die Spezifikationen für ein QuarkXPress Projekt vor Beginn der Arbeit zusammenzufassen und diesen Job anschließend anhand der Spezifikationen zu prüfen, noch bevor er für die Ausgabe exportiert wird.

Job Jackets Dateien können definierte Regeln für bestimmte Ressourcen, z. B. Stilvorlagen, Farben, Einstellungen für das Farbmanagement und Ausgabeeinstellungen enthalten. Solche Regelgruppen können auch Layoutspezifikationen wie Abmessungen, Ränder, Anschnitte und Musterseiten enthalten.

Job Tickets und Regeln

Darüber hinaus enthalten Job Jacket Dateien ein oder mehrere Job Tickets. Das Job Ticket spezifiziert den zum Erstellen eines bestimmten Projekts geeigneten untergeordneten Satz der Ressourcen aus der Job Jacket Datei. Indem Sie vor Beginn der Arbeit eine Job Jackets Datei für einen Auftrag erstellen, können Sie dazu beitragen sicherzustellen, dass der Layouter die für diesen Auftrag richtigen Ressourcen verwendet.

Job Jackets Dateien können auch Regeln enthalten. Sie können Regeln nutzen, um Layouts (entweder vor der Ausgabe oder gelegentlich während der Bearbeitung) auf Probleme wie falsche Schriftarten, problematische Farben, ungültige Dateiformate für Bilder etc. zu prüfen.

Darüber hinaus können Sie Job Jackets verwenden, um in lokalen Arbeitsgruppen Ressourcen miteinander zu synchronisieren. Mehrere Designer können auf dieselbe Job Jackets Datei zugreifen und die Ressourcen aus dieser Datei nutzen.

Auf einen Blick:

  • Ressourcen wie Farben, Stilvorlagen etc. bleiben in mehreren Layouts synchron
  • Prüfen von Layouts anhand eigener Spezifikationen jederzeit möglich
  • Versenden von Job Jacket Dateien an Kunden und Dienstleistungsanbieter möglich
  • Export als JDF-Datei

Job Jackets® ermöglichen es, die Spezifikationen für ein QuarkXPress Projekt vor Beginn der Arbeit zusammenzufassen und diesen Job anschließend anhand der Spezifikationen zu prüfen, noch bevor er für die Ausgabe exportiert wird.


Listen

Erstellen Sie Inhalts- und Abbildungsverzeichnisse und mehr

Die Listenpalette von QuarkXPress ermöglicht Ihnen durch Anwendung von Stilvorlagen die automatische Erstellung von Inhaltsverzeichnissen, Abbildungsverzeichnissen und vielem mehr.

Wenn Sie zum Beispiel die Stilvorlage „überschrift 1“ für Hauptüberschriften und „überschrift 2“ für Unterüberschriften verwenden, können Sie mit Hilfe der Listenpalette eine mehrstufige Liste in Ihr Layout einfügen. Diese umfasst alle Absätze, in denen diese Stilvorlagen verwendet werden, einschließlich der Seiten, auf denen diese vorkommen, und auf Wunsch mit individuell anpassbaren Führungspunkten.

Wenn Sie zum Beispiel die Stilvorlage „überschrift 1“ für Hauptüberschriften und „überschrift 2“ für Unterüberschriften verwenden, können Sie mit Hilfe der Listenpalette eine mehrstufige Liste in Ihr Layout einfügen. Diese umfasst alle Absätze, in denen diese Stilvorlagen verwendet werden, einschließlich der Seiten, auf denen diese vorkommen, und auf Wunsch mit individuell anpassbaren Führungspunkten.

Die Palette „Listen“ ermöglicht es Ihnen nicht nur, Inhalts- und Abbildungsverzeichnisse zu erstellen, sondern ist auch eine praktische Möglichkeit zum Navigieren innerhalb des Layouts. Um im aktiven Layout zu einer überschrift oder Bildunterschrift zu springen, machen Sie einfach einen Doppelklick auf der überschrift oder der Bildunterschrift in der Palette Listen. Sie können sogar ein besonderes Suchfeld nutzen, um ein bestimmtes Objekt in einer Liste zu finden, ohne den Rest des Texts durchsuchen zu müssen.

Die Listenpalette von QuarkXPress ermöglicht Ihnen durch Anwendung von Stilvorlagen die automatische Erstellung von Inhaltsverzeichnissen, Abbildungsverzeichnissen und vielem mehr


Stilvorlagen

Beschleunigen Sie mit Stilvorlagen das Formatieren

Eine Stilvorlage ist ein mit einem Namen versehenes Paket mit Einstellungen für die Textformatierung. Mit Stilvorlagen können Sie innerhalb von Minuten ganze QuarkXPress® Layouts formatieren und diese Formatierung mit einer einzigen Aktion überall ändern.

Absatzstilvorlagen definieren das Format von Absätzen, einschließlich der Einstellungen für den Zeilenabstand, Einzügen, dem Abstand vor und nach der Zeile usw. Zeichenstilvorlagen definieren das Format von Zeichen, einschließlich der Einstellungen für Schriftart, Größe, Farbe, Schriftstil usw. Zum einfachen Zugriff werden alle Stilvorlagen für ein Layout in derselben Palette angezeigt.

Einer der Hauptvorteile der Verwendung von Stilvorlagen ist, dass Sie wesentlich schneller arbeiten können. Um eine Stilvorlage auf einen Text anzuwenden, klicken Sie den Namen der Stilvorlage einfach in der Palette Stilvorlagen an. Sie können auch benutzerspezifische Tastenkombinationen für das Anwenden von Stilvorlagen festlegen.

Auch bei nachträglichen Veränderungen sind Stilvorlagen unentbehrlich. Wenn Sie zum Beispiel beschließen, die Größe des gesamten Fließtextes in einem Dokument zu ändern, können Sie dies automatisch tun, indem Sie die Größe einfach in der Stilvorlage ändern.

Stilvorlagen können Ihnen auch helfen, Einheitlichkeit sowohl innerhalb eines Layouts als auch innerhalb einer Arbeitsgruppe zu gewährleisten. Um sicherzustellen, dass alle Beteiligten dieselben Definitionen der Stilvorlage verwenden, können Sie die Stilvorlagen einer Arbeitsgruppe in einer Job Jackets Datei speichern, so dass alle am Projekt beteiligten Personen auf diese Datei zugreifen können.

Nutzen Sie Stile in Microsoft® Word? Kein Problem – Sie können sie in QuarkXPress importieren und exportieren.

Mit Stilvorlagen können Sie innerhalb von Minuten ganze QuarkXPress Layouts formatieren und diese Formatierung mit einer einzigen Aktion überall ändern.


Objekt suchen/ersetzen

Die Funktion Objekt suchen/ersetzen erlaubt es, nach einer großen Vielzahl von Objektmerkmalen wie Rahmeneigenschaften, Rahmenfarben, Randeigenschaften, Linienmerkmalen, Bildattributen, Textattributen und Schatteneigenschaften zu suchen und diese zu ersetzen. Sie können sogar nach einem Attribut suchen (z. B. nach der Rahmengröße) und dann überall dort, wo es gefunden wurde, ein anderes Attribut ändern (z. B. die Anzahl der Spalten).

Wenn Sie die Merkmale mehrerer Rahmen in Ihrem Layout ändern müssen, können Sie Zeit sparen. Verwenden Sie die Funktion „Suchen/Ersetzen“, um Rahmen oder Zeilen mit bestimmten Merkmalen zu finden, und wenden Sie die Änderungen dann einfach darauf an.


Objektstile

Objektstile sind gewissermaßen Stilvorlagen für Objekte. Ein Objektstil ist ein mit einem Namen versehenes Paket mit Formatierungsoptionen für Objekte. Sie können beispielsweise einen Objektstil mit dem Namen “Seitenleiste” definieren, der einen Rahmen in einer bestimmten Größe und Farbe, mit einem bestimmten Rand, einem Texteinzug, einer gewissen vertikalen Ausrichtung und einem Umfluss beschreibt. Dann weisen Sie diesem Objektstil einem Rahmen zu, indem Sie in einer Palette auf den Objektstil klicken oder einen selbst definierten Tastaturbefehl eingeben.

Mit der Funktion „Objektstile“ können Sie einfach Stile erstellen und sie auf Objekte Ihres Layouts, z. B. Rahmen und Bilder, anwenden. Sie können jederzeit ein Objekt erstellen, für das Sie einen Stil definiert haben, und Sie können den Stil mit einem einfachen Mausklick übernehmen.


Schnelles Layouten mit Musterseiten

Die Musterseitenfunktion ermöglicht das Erstellen einer “Vorlage” für eine Seite und die Verwendung dieser Vorlage im gesamten Layout. Es können mehrere Musterseiten in einem Layout vorhanden sein, zum Beispiel je eine für das Cover, das Inhaltsverzeichnis und die Textseiten. Wenn Sie eine Musterseite aktualisieren, werden alle Seiten, die diese Musterseite verwenden, automatisch aktualisiert. Verbinden Sie mehrfach genutzte Inhalte und Sie können sogar hierarchische Musterseiten anlegen.

Mit Musterseiten können Sie Objekte definieren, die auf jeder Seite Ihres Layouts erscheinen. Wenn Sie Ihre Musterseiten verändern, werden die Aktualisierungen in Ihrem gesamten Layout durchgeführt.


AppleScript

AppleScript ermöglicht das Steuern von Anwendungen wie QuarkXPress mit Skripten. AppleScript ist eine intuitiv zu bedienende, einfach zu erlernende Skriptsprache, die seit über 15 Jahren Bestandteil von Mac OS® ist.


Integration mit QuarkCopyDesk

QuarkCopyDesk® ermöglicht es Autoren, sich auf den Content zu konzentrieren, ohne sich um das Layout kümmern zu müssen müssen.